Geschichte

George Lodewijks war früher Besitzer des berühmten Cafés Aas van Bokalen und wollte Anfang der Siebziger Jahre ein Café-Restaurant hinzukaufen. Im Jahr 1975 erwarb er das Grundstück in der Spuistraat und machte ein Bistro daraus. Die Wände wurden gekachelt, entlang der Wände wurden Bänke aufgereiht und es wurden alte ,durchlebte’ Tische aufgestellt. Das Restaurant war damals etwas kleiner. Nach einem Umbau umfasste es 74 Plätze und diese bestehen heute, im Jahr 2015, immer noch.

Von Beginn an folgten wir unserer Philosophie, gute, reine Produkte in einer ungezwungenen, schönen Atmosphäre zu servieren. Das alles ist bei Lucius möglich. Sie möchten einen bestimmten Fisch, aber auf andere Art zubereitet? Prima! Sie möchten sich mit Ihren Begleitern ein Gericht teilen? Prima! Das gehört zu unserem Service, den wir bei Lucius gerne bieten. Das Restaurant Lucius stützt sich noch heute auf die Eckpfeiler, auf denen George Lodewijks es seinerzeit errichtet hat. Er denkt immer noch für uns mit, George ist immer noch eng mit Lucius verbunden, gegenwärtig als Berater.

Seit dem ersten Tag ist Lucius ein vertrauter Ort für Gäste aus dem In- und Ausland. Schon seit Jahren besuchen viele internationale Gäste unser Restaurant. Menschen, die u.a. aus Russland, den USA, China und England kommen. Unsere Speisekarte gibt es inzwischen in neun Sprachen. Aber natürlich kommen auch zahlreiche Gäste aus Amsterdam und der weiteren Umgebung gerne zu uns, um hier ein Häppchen zu essen.

Und bis heute hat kein Innenarchitekt das Restaurant überarbeitet. Die gemütliche, authentische Einrichtung zeigt, was Sie hier erwarten können. Die Tatsache, dass wir nach zwanzig Jahren die Stühle ersetzen mussten und einfach wieder die gleichen Stühle angeschafft haben, sagt wahrscheinlich genug.